Über Mich

Angela Lill

Jahrgang 1968

Fastenbegleiterin &

Ernährungsberaterin

Zertifiziert durch das Ganzheitliche Gesundheitshaus Marburg

a life go[o]d

Menschen begleiten, in ein gutes & gesundes Leben einzutreten

Meine geschichte


Meine Fastengeschichte begann im Frühjahr 2019 unter der fröhlichen Anleitung von Ruth Pfennighaus im Ganzheitlichen Gesundheitshaus Marburg. Dies war eine fünftägige Fastenwanderwoche, vormittags, so wie ich sie auch anbiete.


Das Besondere an dieser Zeit war:

  • zu erleben, dass es mir trotz des Fastens gut geht
  • erstaunt festzustellen, dass Fasten wirklich kein Hungern ist
  • zu spüren, wie der Körper anfängt, sich wieder zu regenerieren
  • das Thema Kopfschmerzen neu angehen zu können
  • mitzubekommen, wie Ablagerungen an den Muskelfasern im Schulter-/Nackenbereich (mein Schwachpunkt) abgebaut werden und es sich dadurch lockerer, leichter & gelöster anfühlt
  • und zu guter Letzt den wunderbaren Nebeneffekt auf der Waage beobachten zu können, wie die Pfunde purzeln & der Bauchumfang schrumpft.



Veränderung fällt leicht

Eine weitere überraschende Erfahrung war, dass nach einer Fastenzeit Veränderung leicht fällt. Ich konnte zum Beispiel alte Ernährungsgewohnheiten (wie abends noch etwas schnucken oder den alltäglichen Kaffeekonsum im Büro) einfach abstreifen wie alte, nun nicht mehr passende Kleidung. Auch anderes, was nicht mehr zu mir zu passen schien, wurde mir in dieser Zeit bewußt und es war die Kraft da, neu zu entscheiden, was ich will oder auch nicht will.

Begeister und motiviert habe ich seitdem viele weitere Male zu Hause eine Woche lang gefastet und alle diese positiven Aspekte haben sich wiederholt oder sogar verstärkt.

Ich bin so fit wie schon seit Jahren nicht mehr!


Biochemie

Tief beeindruckt haben mich die mittlerweile wissenschaftlich erforschten sowie klinisch erprobten biochemischen Prozesse beim Fasten:

  • dass der Putztrupp des Darmes auf Hochleistung kommt.
  • dass der Darm – unser größtes Immunorgan - eine Verschnaufpause erlebt und die freigewordende Energie (1/3 unserer Energie wird für Verdauungsarbeit gebraucht) nun für Heil-& Reperaturarbeit zur Verfügung steht. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt.
  • dass die Autophagie startet und dadurch lang eingelagerter Zellmüll verbrannt wird, die Zellen gereinigt werden .
  • dass beim Fasten der Powerstoff Ketone entsteht, die die Nahrung für den Körper und ein Supertreibstoff für das Gehirn sind. 
  • Ketone schützen zudem unsere Nervenzellen.

Fortbildung


Als Ruth Pfennighaus dann in diesem Jahr mit der Fortbildung zur Fastenbegleiterin & Ernährungsberaterin startete, in der sie ihr Wissen & ihre dreißigjährige Erfahrung als Fastenleiterin weitergibt, war für mich sofort klar, dass ich die Fortbildung zur Fastenbegleiterin & Ernährungsberaterin bei ihr absolvieren möchte, um mehr Menschen zu helfen, in ein gutes & gesundes Leben zurückzufinden. 



Fasten & Krebs



Mein Mann hatte zusammen mit mir im Gesundheitshaus das Fasten kennen gelernt. (Als Ehepaar gemeinsam dieses wertvolle Erlebnis zu teilen, kann ich nur jedem Paar empfehlen....)

In dieser Woche fielen seine zu hohen  Blutdruckwerte in den Normalbereich und nach dem Fasten erreichten sie auch nicht mehr die Ausgangswerte. Im späteren Frühjahr jedoch wurde ein weiterer Anstieg seiner PSA- Werte (Prostata spezifisches Antigen – Prostatakrebsmarker) festgestellt und ihm wurde eine Bestrahlung empfohlen. 



In der Fachliteratur gibt es immer mehr Mut machende Forschungsergebnisse, die darauf hinweisen, dass Fasten das Wachstum von Krebszellen eindämmt:

  • Valter Longo Max-Delbrück-Centrum Berlin 
    • Fasten ist ein Albtraum für die Krebszelle
    • vor allem hochkalorischer Zucker & tierisches Eiweß aktivieren die Onkogene und regen das Krebswachstum an

( Wir füttern uns sozusagen mit tierischem Eiweiß und Zucker den Krebs an! )

  • Aus geo 3/16
    • Die auf ständig Wachstum programmierten Tumorzellen brauchen unablässig Glukose – und verhungern irgendwann, denn sie können die zu Ketonen umgebauten Fette kaum verwerten
    • Auch das Selbstmordprogramm der Zellen:  Autophagie,  hilft Krebszellen zu vernichten
    • Ebenso das durch Fasten regenerierte Immunsystem
    • Der Nahrungsentzug kann direkt auf die Erbsubstanz wirken, denn die Wachstumsgene verstummen beim Fasten und die Reperaturgene werden aktiviert.



Diese Informationen motivierten meinen Mann, selber eine drei wöchige Fastenzeit anzugehen. Bei einer über zehn Tage hinausreichende Zeit ohne Nahrung spricht man vom Heilfasten, da der Körper mehr Zeit für seine Heilungs- & Reperaturarbeit bekommt. Nach dieser Heilfastenzeit hatte sein Blutdruck Traumwerte, die geblieben sind, auch der PSA Wert ist um 1/3 gefallen, sodass von einer Bestrahlung abgesehen wurde!

Da Veränderungen nach dem Fasten leicht fallen, haben wir den Schwerpunkt  unsere Ernährung auf basische Kost (Salat, Gemüse & Kartoffeln als Haupbestandteil sowie ein Frischkostmüsli  mit reichlich Obst) umgestellt, Lebensmittel tierischen Ursprung wurden reduziert. Und wie das so ist, schlichen sich im Laufe der Zeit doch wieder ungesunde Komponenten und alte Gewohnheiten ein. Die letzte Untersuchung vor wenigen Wochen ergab  einen leichten Anstieg der PSA Werte. So geht der Heilungweg über Fasten, diesmal mit dem Schwerpunkt einer längeren Zeit der Darmsanierung , weiter. Zusätzlich wurde eine Bestrahlungstherapie in Anspruch genommen.
Wir sind sehr zuversichtlich und gehen davon aus, dass der Krebs damit ausreichend besiegt wird . Das alles ist für uns ein Geschenk Gottes und auch die Tatsache, dass wir den Weg des Fastens entdecken durften. 

Heilung  ist im Fluss.







Schöpfer-wunderwerk









Weitere erforschten Auswirkungen des Fastens sind:

  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • chronische Schmerzerkrankungen werden gemildert
  • der Magen verkleiner sich, die Magenschleimhaut erholt sich
  • Darmbakterien wird der Kampf angesagt
  • Fasten hemmt gefährliche Entzündungen im Körper
  • die Bauchspeicheldrüse kommt zur Ruhe und produziert kaum mehr Insulin. Die Zellen werden insulin insitiver – ein unterstützender Heilweg für Diabetes 2
  • Die Leber erholt sich



Eines der größten Schöpfungswunder und neuesten Erkenntnisse der letzten Jahren jedoch ist, dass der Nahrungsentzug die Neurogenese aktiviert: Die 


Neubildung von Hirnzellen aus den Stammhirnzellen 


wird angeschoben! Dies hielt man lange für nicht möglich. Die neurotrophonen Faktoren, die für Lernen & Erinnern entscheidend sind, werden beim Fasten gesteigert. So ist Fasten eine Vorbeugemaßnahme vor Alzheimer, Parkison & Demenz.



Fasten erneuert & verjüngt.



Berreits Hippokrates (460-370 v.Chr.) sagte:

 „Wer stark, gesund und jung bleiben will,

sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft

und heile sein Weh eher durch Fasten als durch 

Arznei.“


Gottesgeschenk


Für mich ist Fasten ein Gottesgeschenk. Gott, unser Schöpfer, hat seit Anbeginn in seiner guten und wohlwollenden Absicht, dieses Repairprogramm (Wiederherstellungsprogramm) in uns hineingelegt. ER ist gut und hat dies aus Liebe zu uns getan. Er hat durch das Sterben & Auferstehen seines Sohnes Jesus alles wiederhergestellt und einen Weg zu uns geschaffen. ER will uns immer nur beschenken, beschenken, beschenken, beschenken. SEINE Gedanken für unser Leben sind voller Zukunft & Hoffnung & Leben.

Daher bin ich vor allem Gott dankbar, dass er uns auf diesen Weg des Fastens geführt hat und ich anfangen durfte, neu das gute Leben, das ER für mich bereit hält, zu entdecken.

a life go[o]d

Ich lade Sie ein, mit mir auf LebensEntdeckungsreise zu gehen.